Bericht vom 3. Hospiz- und Palliativtag

Der 3. Hospiz-und Palliativtag fand in Kelkheim am 29. Juni 2019 im Rathaus Kelkheim statt. Er wurde vom Hospiz-und Palliativnetzwerk des Main-Taunus-Kreises veranstaltet.

Programm 3. Hospiztag

Zum Thema „Wahrheit braucht Mut – wie sage ich meinem Kind, dass ich Krebs habe?“ referierte sehr anschaulich Frau Dr. Bianca Senf, Psychologin, psychologische Psychotherapeutin und Leiterin der psychoonkologischen Abteilung am Universitären Centrum für Tumorerkrankungen der Uniklinik Frankfurt.

Wie werden solche Schicksalschläge unter Freunden und Familie besprochen, denn durch die Diagnose Krebs sind alle Familienmitglieder gleichermaßen betroffen und Kinder spüren sehr schnell, wenn in der Familie etwas nicht in Ordnung ist.

Gerade Kinder haben ein Recht auf Information, denn dies verhindere psychologische und physische Erkrankungen. Den Kindern keine falschen Versprechungen machen, denn Kinder seien schlau und durchschauen Situationen schnell.

Dr. Bianca Senf empfiehlt das offenen Gespräch, “ wer schweigt, signalisiert, dass es sich um ein Tabuthema handelt“. Kinder sollten frühzeitig über die Erkrankung informiert werden, denn je offener der Umgang, desto geringer sei erfahrungsgemäß die Angst der Kinder.

Die anschließende Frage-und Diskussionsrunde der Besucher zeigte ein großes Interesse.

Im Rahmen des Gesamtprogramms präsentierte Lilo Bachmann das Bilderbuch „Sterne leuchten immer“ und das Netzwerk informierte über den „Markt der Möglichkeiten“.

Mit einem ansprechendem Imbiss und vielen Gesprächen endete der Hospiztag.